Aktuelle Informationen Coronavirus
ausbaufacharbeiter_23053891

Ausbaufacharbeiter/in

Was machen Ausbaufacharbeiter?

Ausbaufacharbeiter sind Alleskönner im Innenausbau. Sie kommen auf die Baustelle, wenn der Gebäuderohbau fertig gestellt ist, um in Wohnungen, Verwaltungsgebäuden oder auch Gewerbe- und Industriebauten beispielsweise Innenwände aus Fertigteilen zu errichten, Wände zu verputzen oder Fliesen zu verlegen. Ausbaufacharbeiter arbeiten im Neubau, bei der Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden.

Ausbaufacharbeiter ...

  • stellen Unterkonstruktionen her, um dort z. B. Holz- oder Gipsplatten zu befestigen
  • tragen Putz auf Decken und Wände auf
  • verlegen Fliesen und Platten
  • stellen Bodenoberflächen aus Feinbeton her
  • bauen Dämmstoffe in Decken und Wände ein
  • stellen Bauteile im Trockenbau (Ausbau mit Fertigteilen) her
  • errichten Innenausbauten aus Steinen
  • richten die Baustellen in Gebäuden ein und legen die Arbeitsschritte fest
  • vermessen die Räume und Bauteile
  • bauen Gerüste auf
  • stellen Betonschalungen (spezielle Formen, in die der flüssige Beton gegossen wird) für Stützen, Balken und Wände her
  • fördern den Beton in die Schalungen und bearbeiten die harten Betonoberflächen mit Hilfe von Maschinen
  • setzen verschiedene Baumaschinen und -werkzeuge für den Innenausbau ein, arbeiten im Team anhand von Plänen und Arbeitsaufträgen
  • beachten die Sicherheit, den Gesundheitsschutz und den Umweltschutz auf der Baustelle
  • vermessen das Ergebnis (prüfen, ob sie alle vorgegebenen Maße eingehalten haben)

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten...

  • körperlich fit sein
  • technisches und handwerkliches Verständnis haben
  • gerne im Team arbeiten
  • bereit sein auf wechselnden Baustellen zu arbeiten

Nicht geeignet ist die Ausbildung ...

  • bei Empfindlichkeit oder Allergien gegenüber Staub oder chemischen Stoffen

Quelle: © BMWi