fotolia_61289241_subscription_monthly_m

Hörgeräteakustiker/in

Was machen Hörgeräteakustiker?

Ein schlechtes Gehör ist nicht nur ein Problem für viele alte Menschen. Auch junge Erwachsene oder Kinder können unter Hörschwierigkeiten leiden. Ein schlimmes Handicap, denn dadurch verlieren sie nicht selten den Kontakt zu Freunden und Bekannten. Hörgeräteakustiker helfen ihren Kunden, wieder besser hören zu können. Je nach Hörfehler wählen sie die geeigneten Hörgeräte aus und passen sie der Ohrform an.

Hörgeräteakustiker ...

  • kennen Anatomie (Aufbau, Struktur) und Physiologie (Vorgänge und Funktionsweise) des Ohrs und der zentralen Hörbahnen
  • beraten und betreuen Patienten mit Hörschäden
  • setzen bei Kindern und Erwachsenen verschiedene Testverfahren ein, um die unterschiedlichen Hörstörungen festzustellen
  • ermitteln z. B. mit Hilfe eines Audiometers die Hörleistung des Patienten
  • berücksichtigen bei ihrer Beratung, dass Hörprobleme oft auch Auswirkungen auf das soziale Umfeld haben (Patienten werden z. B. ausgegrenzt oder nicht mehr ernst genommen)
  • stimmen sich mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten, Krankenkassen und Herstellern von Hörsystemen ab
  • kennen die Leistungen der Kranken-, Unfall- und Rentenkassen
  • erstellen Abformungen vom äußeren Ohr
  • stellen Otoplastiken (Ohrpassstücke für das innere Ohr)
  • montieren und passen Hörsysteme an
  • überprüfen, ob das Hörsystem beim Patienten funktioniert
  • informieren die Patienten über die Handhabung des Hörsystems und über die Möglichkeiten des Hörtrainings
  • reinigen und reparieren Hörsysteme
  • beurteilen Lärm und führen vorbeugenden Gehörschutz durch

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • hilfsbereit und einfühlsam sein
  • selbst gut hören und sehen können
  • eine deutliche Aussprache haben
  • Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen haben
  • über technisches Verständnis verfügen

Quelle: © BMWi

Kontaktdaten

Adresse
xx
12345 xx
Internet
http://www.planet-beruf.de/Hoergeraeteakustiker.2311.0.html