Aktuelle Informationen Coronavirus
industrieelektroniker_77866693

Industrieelektriker/in

Was machen Industrieelektriker?

Ohne Strom läuft nichts. Industrieelektriker dürfen in keinem größeren Produktionsbetrieb fehlen. Elektrik und Elektronik sind ihr tägliches Geschäft. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Industrieelektriker werden in einer der Fachrichtungen ausgebildet:

  • Betriebstechnik oder
  • Geräte und Systeme

Industrieelektriker der Fachrichtung Betriebstechnik sind Experten für Produktionsanlagen und Stromversorgung. Sie montieren die Systeme  für Stromgewinnung und -verteilung und installieren die erforderlichen Anlagen der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, der Kommunikationstechnik, der Meldetechnik der Antriebstechnik sowie die komplette Beleuchtung. Sie installieren Leitungen und verdrahten und konfigurieren Systeme. Sie sorgen für die Betriebssicherheit der Produktionseinrichtungen, nehmen die Technik in Betrieb und halten sie am Laufen. Sie üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Unternehmensbereichen ab.

Industrieelektriker der Fachrichtung Geräte und Systeme arbeiten in der Produktion von elektrischen Geräten und Systemen. Sie fertigen z. B. elektronische, informationstechnische, kommunikationstechnische oder medizinische Geräte. Das können Überwachungssysteme, Alarmanlagen oder Entlüftungssysteme, elektronische Empfangs- oder Sendeeinrichtungen sowie Diagnosegeräte sein. Sie stimmen sich dabei mit den Entwicklern ab. Sie organisieren die Fertigungsabläufe und achten darauf, dass alles rasch und reibungslos funktioniert. Sie verbinden elektronische Anlagen zu ganzheitlichen Systemen und weisen in die Handhabung der Geräte und Systeme ein.

Industrieelektriker der Fachrichtung Betriebstechnik...

  • ändern betriebstechnische Anlagen und erweitern sie,
  • organisieren die Materialien,
  • montieren und installieren Leitungsführungssysteme, Informationsleitungen und Energieleitungen einschließlich allgemeiner Versorgungsleitungen,
  • installieren Maschinen und Arbeitssysteme einschließlich pneumatischer/hydraulischer Komponenten und richten sie ein,
  • bauen Schaltgeräte und Automattierungssysteme zusammen und verdrahten sie,
  • konfigurieren Systeme, prüfen Funktion und Sicherheit,
  • überwachen und warten Anlagen, analysieren Störungen und setzen Anlagen instand,
  • weisen Nutzer in die Bedienung der Anlagen ein,
  • richten Baustellen ein und räumen sie ab.

Industrieelektriker der Fachrichtung Geräte und Systeme...

  • stellen elektronische Komponenten, Geräte und Systeme nach Kundenanforderungen her und nehmen sie in Betrieb
  • bearbeiten, montieren und verbinden mechanische Komponenten und elektrische Betriebsmittel
  • analysieren elektrische Systeme und prüfen Funktionen
  • installieren und konfigurieren IT-Systeme
  • dokumentieren Produktionsdaten
  • sichern die Qualität ihrer Produkte
  • übergeben die Systeme und weisen Nutzer in die Bedienung ein

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten...

  • technisch interessiert sein
  • räumliches Vorstellungsvermögen haben, um Geräte und Anlagen nach Konstruktionszeichnungen und Schaltplänen herzustellen und zu montieren
  • gute Noten in Mathe, Physik und Englisch mitbringen
  • gut Sehen und Hören, um z. B. mit verschieden farbigen Leitungen und akustischen Hörsignalen zu arbeiten
  • gerne im Team arbeiten

 

Quelle: © BMWi

Ausbildungsbetriebe für diesen Beruf