industriekeramiker_anlagentechnik_87927954

Industriekeramiker/in Anlagentechnik

Was machen Industriekeramiker Anlagentechnik?

Die Herstellung von Geschirr, Fliesen, Waschbecken, Ziegeln, aber auch Hochspannungs-Isolatoren oder technischer Keramik erfordert teure und komplizierte Produktionsanlagen. Damit bei der Herstellung kein Porzellan zerschlagen wird, müssen sie hundertprozentig funktionieren. Industriekeramiker Anlagentechnik bedienen Produktionsmaschinen und Anlagen, rüsten sie um, warten sie und setzen sie instand. Sie überwachen den gesamten Produktionsprozess von der Aufbereitung der Massen, über die Formung der Produkte, das Trocknen und Brennen bis zur Veredelung. Mit Hilfe von  Mess- Steuerungs- und Regelungstechniken erkennen sie Abweichungen. Sie lokalisieren Störungen und beseitigen sie.

Industriekeramiker Anlagentechnik ...

  • planen und organisieren ihre Arbeit
  • be-, verarbeiten und prüfen keramische Werkstoffe auf der Grundlage technischer Unterlagen und Fertigungsvorschriften,
  • bedienen Maschinen und Anlagen zur Aufbereitung, Formgebung, Veredlung und Endbearbeitung keramischer Produkte,
  • bedienen Trocknungs- sowie Brennanlagen,
  • wenden Mess-, -Steuer- und Regelungstechniken an,
  • erkennen Maschinen und Anlagenstörungen sowie Fertigungsfehler und ergreifen Maßnahmen zur Fehlerbeseitigung,
  • halten Maschinen und Anlagen instand,
  • wenden Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung an,
  • warten und pflegen Betriebsmittel,
  • beachten die Vorschriften des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und der Qualitätssicherung,
  • prüfen ihre Arbeitsergebnisse unter Labor- und Produktionsbedingungen nach verschiedenen Prüfverfahren, und dokumentieren sie.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten...

  • technisches Interesse haben
  • gerne im Team arbeiten

Quelle: © BMWi

Kontaktdaten

Adresse
xx
12345 xx
Internet
http://www.planet-beruf.de/Industriekeramiker-i.2319.0.html