Aktuelle Informationen Coronavirus
konditor_62054930_

Konditor/in

Was machen Konditoren?

Konditoren stellen - im Unterschied zu Bäckern - hauptsächlich süße Backwaren her. Das geschieht in der Regel in größeren und kleineren Handwerksbetrieben vereinzelt aber auch in großen Hotels und der Lebensmittelindustrie. Zu den süßen Schlemmereien der Konditoren gehören auch Kuchen, Nougat, Schokolade, Speiseeis, Desserts usw. Die zubereiteten Teige werden in elektronisch gesteuerten Backöfen gebacken. Danach fehlen noch die Verzierungen, also z.B. ein Überzug aus Schokolade oder eine Füllung mit Sahne. Zum Schluss müssen die feinen Erzeugnisse für den Verkauf vorbereitet, verpackt und gelagert werden. Ebenfalls kreatives Talent ist gefragt, denn viele Hochzeitstorten werden nach individuellen Wünschen gestaltet. Konditoren pflegen den Kontakt zu Kunden, beraten und bedienen sie. Über die eigentlich Konditorentätigkeit hinaus, gehört auch die Zubereitung kleiner Gerichte wie Salate, Pasteten und Snacks zur Ausbildung.

Konditoren...

  • bearbeiten Rohstoffe und Vorprodukte (z. B. Tortenböden) und wenden dabei die Vorschriften der Lebensmittelhygiene an
  • messen und wiegen Zutaten und mischen sie nach genauen Rezepturen
  • planen die Herstellung, den Personal- und Maschineneinsatz u.s.w.
  • stellen Back- und Süßwaren, wie Torten, Pralinen, Marzipan, Eis und Gebäcke her
  • stellen Glasuren her und verarbeiten sie
  • gestalten die Waren ansprechend
  • bedienen und warten die Geräte und Anlagen zur Herstellung
  • verkaufen ihre Produkte an der Ladentheke oder am Cafétisch
  • bereiten kleinere Gerichte aus frischen Rohstoffen zu

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • guten Geruchs- und Geschmackssinn haben
  • Wert auf Sauberkeit und Hygiene legen
  • Talent zum Gestalten, Garnieren und Verzieren mitbringengerne Kontakt zu Kunden haben

Quelle: © BMWi