Aktuelle Informationen Coronavirus
orthopaedieschuhmacher_23646344

Orthopädieschuhmacher/in

Was machen Orthopädieschuhmacher?

Neue Schuhe gibt es im nächsten Schuhgeschäft. Aber viele Menschen können keine Schuhe "von der Stange" tragen. Sie haben kranke Füße oder Gelenke und brauchen maßangefertigtes Schuhwerk, das sie beim Gehen und Stehen unterstützt und ihre Behinderung lindert. Orthopädieschuhmacher stellen daher in enger Zusammenarbeit mit Fachärzten spezielle Fußbandagen, -prothesen (künstlicher Ersatz für einen fehlenden oder unvollständigen Fuß) und orthopädische Schuhe her. Dabei gelingt es ihnen, dass diese Schuhe meistens wie ganz normale Schuhe aussehen. Für gehbehinderte Menschen bedeutet das nicht nur medizinische Hilfe, sondern auch ein Stück Lebensqualität.

Orthopädieschuhmacher...

  • beraten und informieren ihre Kunden
  • führen Fuß- und Beinuntersuchungen durch
  • vermessen Füße und Beine
  • stellen Schablonen z.B. für Schuhe her
  • fertigen in Handarbeit und mit Maschinen orthopädische Modelle an
  • passen orthopädische Schuhe, Fußprothesen (künstlicher Ersatz für einen fehlenden oder unvollständigen Fuß) und Orthesen (zur Stützung z. B. der Wirbelsäule) an
  • überprüfen den Gehkomfort und passen die Schuhe an
  • reparieren orthopädisches Schuhwerk
  • führen Abrechnungen z.B. mit Krankenkassen durch
  • legen Bandagen an
  • führen Maßnahmen der Fußpflege durch
  • verkaufen Produkte "rund um die Füße"

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • Einfühlungsvermögen im Umgang mit behinderten Menschen haben und hilfsbereit sein
  • handwerklich geschickt sein
  • gerne im Gesundheitsbereich tätig sein

Nicht geeignet ist die Ausbildung ...

  • bei Überempfindlichkeit gegen körperliche Ausdünstungen
  • bei Empfindlichkeit und Allergien gegenüber Lösungsmitteln

Quelle: © BMWi

Kontaktdaten

Adresse
xx
12345 xx
Internet
http://www.planet-beruf.de/Orthopaedieschuhmach.2596.0.html?&type=8