Aktuelle Informationen Coronavirus
tiermed.fa_89852235

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Was machen Tiermedizinische Fachangestellte?

Sie sorgen dafür, dass in der Tierarztpraxis alles reibungslos läuft. Dazu gehören vielseitige Aufgaben: Termine mit Tierhaltern vereinbaren, bei der Behandlung der Tiere helfen, wie z. B. bei Operationen oder beim Röntgen oder auch kranke Tiere in der Klinik versorgen. Beim Umgang mit den verschiedenen Tieren zeigen Tierarzthelfer viel Einfühlungsvermögen: Nicht nur die ängstlichen oder aggressiven Patienten müssen beruhigt werden, sondern nicht selten auch die Tierbesitzer. Tierarzthelfer übernehmen darüber hinaus einfache Laborarbeiten und achten auf Hygiene und Ordnung in der Praxis. Auch Schreibtischarbeit gehört zu den Aufgaben der Tierarzthelfer: Rechnungen schreiben, Zahlungseingänge kontrollieren und z. B. für einen ausreichenden Medikamenten- und Futtermittelvorrat sorgen. Kurz- und gut: Tierarzthelfer sind richtige Allround-Kräfte.

Tiermedizinische Fachangestellte ...

  • organisieren den Praxisablauf und vereinbaren z. B. Termine für Patienten, bestellen Büromaterial und anderen Praxisbedarf
  • führen einfache Verwaltungsarbeiten durch, wie z. B. Rechnungen schreiben und Kliniküberweisungen schreiben
  • betreuen Tiere und Tierhalter in der Praxis
  • leisten Hilfe bei Notfällen
  • helfen bei der Behandlung, wie z. B. Operationen mit, legen Verbände an
  • halten und beruhigen die Tiere
  • führen einfache Laborarbeiten wie z. B. Harn-, Blut-, Kotuntersuchungen durch
  • verfügen über Grundwissen in Anatomie, Physiologie und Pathologie bei Tieren und kennen z. B. die wichtigsten Erkrankungen, deren Ursachen, Anzeichen infektiöser Krankheiten usw.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • keine Angst vor Tieren haben
  • Einfühlungsvermögen in tierische und menschliche Verhaltensweisen besitzen
  • viel Geduld haben
  • freundlich auftreten
  • verantwortungsvoll und sorgfältig arbeiten
  • viel Sinn für Organisation, Ordnung und Hygiene haben
  • auch in Stresssituationen einen "klaren Kopf" behalten
  • gerne im Team arbeiten

Nicht geeignet ist die Ausbildung ...

  • bei Allergien gegenüber Tierhaaren
  • für diejenigen, die sich vor Blut, Speichel und anderen "Körpersäften" ekeln
  • bei Rückenbeschwerden

Quelle: © BMWi