Aktuelle Informationen Coronavirus
verfahrensmech.beschichtung_63844018

Verfahrensmechaniker/in - Beschichtungstechnik

Was machen Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik?

Der Lack an Autos, Mopeds oder Fahrrädern muss ganz schön was aushalten: Hitze, Kälte, Hagel, Steinschlag usw. Damit er hält und das darunter liegende Material schützt, wählen Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik die unterschiedlichsten Farbtöne, Glanz- und Härtegrade der Lacke aus. Je nach Untergrund, z. B. Holz, Kunststoff oder Metall, trägt er den Lack mit der geeigneten Technik auf. Die Lack-Profis haben viele verschiedene Einsatzbereiche: in der Kfz-Industrie, der Möbel- und Flugzeugindustrie, im Maschinenbau, in der Apparate- und Geräteherstellung

Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik ...

  • legen fest, wie die Oberflächen vorbehandelt werden
  • wählen das richtige Beschichtungsmaterial aus
  • lackieren per Hand oder in einer Anlage
  • überwachen und prüfen die Ausführung
  • beachten den Umweltschutz
  • fertigen Gestelle oder Vorrichtungen, um größere Objekte z.B. Brückenelemente zu lackieren
  • dokumentieren ihre Arbeit
  • beheben Lackschäden

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • handwerklich geschickt sein
  • "mit Köpfchen" arbeiten
  • gute Noten in Physik und Chemie haben
  • unempfindlich gegen Werkstattlärm und chemische Gerüche sein

Nicht geeignet ist die Ausbildung ...

  • bei Allergieanfälligkeit
  • bei Erkrankungen der Atemwege
  • bei Schwierigkeiten, Farben zu unterscheiden

Quelle: © BMWi